Systemprüfung fehlgeschlagen!
Diese Website verwendet JavaScript.
In Ihrem Browser ist dies nicht aktiviert.
 

Neue Fördersätze bei Solar Invest seit März 2017

Die Thüringer Landesregierung möchte mit dem Förderprogramm Solar Invest die Eigenstromerzeugung durch Photovoltaikanlagen ausbauen. Das Förderprogramm soll neue Impulse für den Klimaschutz und die Nutzung der Sonnenenergie setzen. Neben der Unterstützung der Wohnungswirtschaft und von Bürgerenergiegenossenschaften bietet dieses Programm für Kleine und Mittelständische Unternehmen (KMU) die Möglichkeit, Projekte zur Eigenstromversorgung umzusetzen und damit ihre Stromkosten zu senken.

Ab März 2017 gelten neue Fördersätze.

Als vorhabenbezogene, nicht rückzahlbare Anteilsfinanzierung aus Mitteln des Freistaates Thüringen können Zuwendungen auf die zuwendungsfähigen Ausgaben gewährt werden:

• für Photovoltaikanlagen ein Zuschuss von bis zu 25 %
(für Bürgerenergiegenossenschaften: bis zu 40 % für Photovoltaikanlagen und bis zu 50 % für Photovoltaikanlagen in Kombination mit Energiespeicher)
• für Energiespeicher ein Zuschuss von bis zu 25 %
(für Bürgerenergiegenossenschaften: bis zu 40 %)
• für Investitionen in Mieterstrom von bis zu 80 %,
• für Beratung von bis zu 80 %.

Der maximal mögliche Zuschuss je Vorhaben beträgt 100.000 EUR. Vorhaben, deren Gesamtausgaben unter 1.000 EUR liegen, können nicht gefördert werden.

Die Förderung wird als De-minimis-Beihilfe gewährt.




Ansprechpartner

Hartmuth Röser
Tel.: 03681 362-223
Fax: 03681 362-220
E-Mail schreiben