Systemprüfung fehlgeschlagen!
Diese Website verwendet JavaScript.
In Ihrem Browser ist dies nicht aktiviert.
 

Export in Drittländer

Exporteur (Ausführer) ist, wer Waren in ein fremdes Wirtschaftsgebiet (außerhalb der EG) verkauft, in der Regel das Unternehmen, das den Vertrag mit dem Ausländer geschlossen hat und diesem die Rechnung schreibt.

Exporteur (Ausführer) ist, wer Waren in ein fremdes Wirtschaftsgebiet (außerhalb der EG) verkauft, in der Regel das Unternehmen, das den Vertrag mit dem Ausländer geschlossen hat und diesem die Rechnung schreibt.

 

Fallen Ausfuhrabgaben an?

 

Ausfuhrzölle werden in der Europäischen Union nicht erhoben. Die Mehrwertsteuerbefreiung
kann der Exporteur in Anspruch nehmen, soweit die formalen Abläufe eingehalten werden.

 

Bei der Ausfuhr bestimmter ernährungswirtschaftlicher Waren erhält der Exporteur eine Ausfuhrerstattung.

 

Welche Ausfuhrpapiere werden bei der Zollabwicklung benötigt?

 

  • Handelsrechnungen, Proforma-Rechnungen des Verkäufers
    ohne Berechnung der deutschen Mehrwertsteuer (unter bestimmten Voraussetzungen möglich)

  • Ausfuhranmeldung
    Seit 1. Juli 2009 kann die Ausfuhranmeldung nur noch elektronisch erfolgen (ATLAS-Ausfur). Papieranmeldungen können nur noch bei Systemausfällen abgegeben werden (Vordruck 033025 und 033026). Weiter Informationen erhalten Sie unter den Thema Internetzollanmeldung.
                                                                                                                                                                                                                                                      
  • Ursprungszeugnis, Ursprungserklärung
    soweit im Empfangsland vorgeschrieben oder vom Käufer verlangt
     
  • Ausfuhrgenehmigung, Auskunft aus der Güterliste
    in bestimmten Fällen. Sie werden erteilt für:

    - gewerbliche Produkte
      vom Statistischen Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA),
      Postfach 51 60, 65726 Eschborn, Telefon 06196 908-0, Fax 061 908-800

    - landwirtschaftliche Produkte
      vom Bundesamt für Landwirtschaft und Ernährung, Postfach 18 02 03,
      60083 Frankfurt/Main, Telefon 069 1564-0, Fax 069 1564-445 bzw. 1564-940.
     
  • Warenverkehrsbescheinigung, Ursprungserklärung, Lieferantenerklärung
    Sie werden bei Direktexporten aus der Europäischen Gemeinschaft im Empfangsland zur zollbegünstigten oder zollfreien Einfuhr verwendet. Erfolgt die Ausfuhr durch einen Exporteur, der nicht Hersteller der Waren ist, benötigt dieser eine Lieferantenerklärung (Nachweispflicht), um die Warenverkehrsbescheinigung beantragen zu können.
     
  • Lieferschein
    Transportpapiere
    zum Beispiel Frachtbrief, Konnossement
     
  • Zertifikate
    von autorisierten Organisationen, die Qualitäts-, Sicherheits-, Mengen- oder andere Feststellungen beinhalten.
     
  • Carnet A.T.A.
    für Waren (Berufsausrüstung, Warenmuster oder Messegut), die nur vorübergehend in ein Carnet-Abkommensland geliefert werden und anschließend unverändert zurückkehren.

 

Die benötigten Vordrucke sind bei den Industrie- und Handelskammern und den Formularverlagen erhältlich.

 

Diese Kurzinfo ist eine Orientierungshilfe. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wenn Sie weitere Informationen wünschen, lassen Sie sich persönlich beraten.




Ansprechpartner

Corinna Katzung
Tel.: 03681 362-232
Fax: 03681 362-220
E-Mail schreiben


Tilo Werner
Tel.: 03681 362-203
Fax: 03681 362-220
E-Mail schreiben


Ulrike Karl
Tel.: 03681 362-235
Fax: 03681 362-220
E-Mail schreiben