Systemprüfung fehlgeschlagen!
Diese Website verwendet JavaScript.
In Ihrem Browser ist dies nicht aktiviert.
 

Einfuhrbeschränkungen

bei der Einfuhr von Waren in die EU

 

Nicht alle Waren können problemlos in die Bundesrepublik Deutschland aus anderen Ländern eingeführt werden. Für bestimmte Waren oder Warengruppen mit Ursprung in bestimmten Ländern ist die Einfuhr mengenmäßig beschränkt und wird überwacht. Die Einfuhr dieser Waren bedarf einer Einfuhrgenehmigung oder unterliegt besonderen Verfahrensvorschriften. Diese Einfuhrbeschränkungen ergeben sich aus dem Recht der Gemeinschaften, ergänzt durch die Außenwirtschaftsverordnung. Bisher wurden die einzelnen Maßnahmen in der Einfuhrliste dargestellt, die mit der Novelle des Außenwirtschaftsrechts zum September 2013 abgeschafft wurde. Beschränkungen können nun direkt und tagesaktuell im elektronischen Zolltarif (Bereich Einfuhr) unter www.ezt-online.de anhand der statistischen Warennummer recherchiert werden.

 

Fehlt die vorgeschriebene Genehmigung oder entspricht die Lieferung nicht der Genehmigung (andere Ware, anderes Ursprungsland, höhere Stückzahl), ist ein Import der Waren nicht möglich. Diverse landwirtschaftliche Produkte sowie Waren des Lebensmittel- bzw. Nahrungsmittelbereichs - so genannte Marktordnungswaren - unterliegen einer besonderen Kontrolle der Europäischen Union.




Ansprechpartner

Corinna Katzung
Tel.: 03681 362-232
Fax: 03681 362-220
E-Mail schreiben


Tilo Werner
Tel.: 03681 362-203
Fax: 03681 362-220
E-Mail schreiben