Systemprüfung fehlgeschlagen!
Diese Website verwendet JavaScript.
In Ihrem Browser ist dies nicht aktiviert.
 

Arbeitsrecht - Praxis

In der täglichen Beratungspraxis mit Mitgliedsunternehmen werden verständlicherweise immer wieder arbeitsrechtliche Fragestellungen einer Lösung zugeführt. Dabei betreffen die meisten Themen eine Vielzahl von Unternehmen unterschiedlichster Größenordnung. Wir nehmen dies zum Anlass, einige Thematiken anzusprechen und Lösungen für die Praxis aufzuzeigen.
In der täglichen Beratungspraxis mit Mitgliedsunternehmen werden verständlicherweise immer wieder arbeitsrechtliche Fragestellungen einer Lösung zugeführt. Dabei betreffen die meisten Themen eine Vielzahl von Unternehmen unterschiedlichster Größenordnung. Wir nehmen dies zum Anlass, einige Thematiken anzusprechen und Lösungen für die Praxis aufzuzeigen.

Arbeitszeit und Überstunden


Die Arbeitszeit dürfen Sie innerhalb der gesetzlichen Grenzen des Arbeitszeitgesetzes frei vereinbaren. Dabei genügt es, wenn Sie die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit festlegen (z.B. „40 Std./Woche“). ... mehr

Geringfügigkeitsgrenze bei Minijobs darf nicht tageweise berechnet werden


Das Sozialgericht Düsseldorf hat mit Urteil vom 7. August 2014 entschieden, dass die Berechnung des monatlichen Arbeitsentgeltes von Minijobbern unter Zugrundelegung einer anteiligen Arbeitsentgeltgrenze bzw. eines anteiligen Monatswertes unzulässig ist.... mehr

Probezeit ermöglicht kurzfristige Trennung


Die Vereinbarung einer Probezeit empfiehlt sich für praktisch jedes Arbeitsverhältnis. ... mehr

Tätigkeitsbeschreibung mit Versetzungsvorbehalt


Wie genau Sie die Aufgaben des Mitarbeiters im Arbeitsvertrag festlegen, liegt in Ihrem Ermessen. Für eine detaillierte und abschließende Aufzählung spricht die Klarheit. ... mehr

Urlaub und Urlaubsübertragung


Wie viele Urlaubstage Sie Ihrem Mitarbeiter gewähren, liegt in Ihrem Ermessen – sofern Sie die gesetzlichen bzw. tariflichen Mindestvorgaben beachten. ... mehr

Ausschlussklauseln


Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis verfallen nicht automatisch mit dessen Beendigung. Sie verjähren in der Regel erst nach 3 Jahren (§ 195 BGB). ... mehr

Nebentätigkeiten


Sie dürfen Ihrem Mitarbeiter nur solche Nebentätigkeiten verbieten, die eine Konkurrenztätigkeit darstellen oder seine Leistung bei Ihnen beeinträchtigen oder dazu führen, dass der Mitarbeiter die gesetzlich zulässige Höchstarbeitszeit überschreitet. ... mehr

Gesetzliche Neuerungen im Arbeitsrecht 2015


Ab dem 1. Januar 2015 treten diverse gesetzliche Neuerungen in Kraft. ... mehr

Urlaubsabgeltung: Anrechnung von Urlaubsansprüchen auf neues Arbeitsverhältnis


Das Bundesarbeitsgericht (BAG), Urteil vom 16.12.2014 Az.: 9 AZR 295/13, hatte über den Anspruch eines Arbeitnehmers, der im laufenden Jahr die Arbeitsstelle gewechselt hat, auf Abgeltung des gesetzlichen Mindesturlaubs zu entscheiden. Der Kläger war ab dem 12.04.2010 im Lebensmittelmarkt des Beklagten beschäftigt.... mehr

Fristlose Kündigung wegen Arbeitszeitbetrugs trotz 25-jähriger Betriebszugehörigkeit zulässig


Das Landesarbeitsgericht Frankfurt am Main (LArbG) hat entschieden, dass die fristlose Kündigung eines Arbeitnehmers, der sich bei der Zeiterfassung nicht an- und abmeldet, rechtmäßig ist.... mehr

Befristete Arbeitsverträge müssen unterschrieben sein


Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat mit Urteil vom 20. August 2014, Az.: 7 AZR 924/12, entschieden, das Arbeitgeber und Arbeitnehmer einen befristeten Arbeitsvertrag mit ihrem Namen unterschreiben müssen.... mehr

Ein Arbeitstag ohne Pausen


Immer wieder kommt es vor, dass Arbeitnehmer ihre gesetzlich vorgeschriebenen Arbeitspausen nicht in Anspruch nehmen – egal ob freiwillig oder vom Arbeitgeber angeordnet. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat diesbezüglich geklärt, welche Folgen dies für den Arbeitgeber haben kann. ... mehr

Welcher Arbeitsweg gesetzlich unfallversichert ist


In der Regel sind Arbeitnehmer auf ihrem Arbeitsweg nicht gesetzlich versichert, wenn für die Fahrt zwischen Wohnung und Arbeitsstelle ein Umweg genommen wird. Es gibt jedoch auch Ausnahmen.... mehr

Mitarbeiter auf Weihnachtsfeier nicht unfallversichert


Mitarbeiter sind bei Weihnachtsfeiern nach einem Gerichtsurteil nur dann gesetzlich unfallversichert, wenn die Feier von der Firmenleitung durchgeführt wird.... mehr

Ansprechpartner

Holger Fischer
Tel.: 03681 362-114
Fax: 03681 362-320
E-Mail schreiben