Systemprüfung fehlgeschlagen!
Diese Website verwendet JavaScript.
In Ihrem Browser ist dies nicht aktiviert.
 

Amtliches Verzeichnis vereinfacht ab 1. August 2017 die Teilnahme an öffentlichen Ausschreibungen

Für Unternehmen, die sich an öffentlichen Ausschreibungen beteiligen möchten, wird es durch die Modernisierung des Vergaberechts jetzt deutlich einfacher. Mit Änderung der Vergabeverordnung (VgV) wurde den Industrie- und Handelskammern durch § 48 Abs. 8 VgV die Führung des amtlichen Verzeichnisses als hoheitliche Aufgabe übertragen. Damit wird die bisherige Präqualifizierung, d.h. die vorgelagerte und auftragsunabhängige Prüfung und Zertifizierung von Eignungsnachweisen der Unternehmen im Liefer- und Dienstleistungsbereich (VOL), auf eine rechtlich verbindliche Basis gestellt. Die Unternehmen erhalten durch die Eintragung im amtlichen Verzeichnis eine rechtssichere Position in Form einer Eignungsvermutung, die bei der Beteiligung an öffentlichen Aufträgen im Inland oder in anderen EU-Mitgliedsstaaten benötigt wird. Im Gegensatz zur reinen Präqualifizierung muss die Eintragung ins amtliche Verzeichnis von allen öffentlichen Auftraggebern anerkannt werden. Ein öffentlicher Auftraggeber darf die Eignung des Unternehmens nur anzweifeln, wenn ihm hierzu entsprechende Erkenntnisse vorliegen. Das gilt zunächst für alle öffentlichen Auftraggeber, die EU-Vergaberecht anwenden müssen. Auch die Unterschwellenvergabeordnung (UVgO) sieht die Einrichtung und verpflichtende Akzeptanz des amtlichen Verzeichnisses vor, die Übernahme der Regelungen durch die Bundesländer in ihre vergaberechtlichen Vorschriften steht allerdings noch aus. Mit dem amtlichen Verzeichnis hat der öffentliche Auftraggeber eine weitgehende Gewissheit, dass das eingetragene Unternehmen geeignet ist und keine Ausschlussgründe bei ihm vorliegen.

 

Für die Eintragung in das amtliche Verzeichnis müssen die zuständigen IHK`s neben der Präqualifizierung eine Plausibilitätsprüfung von zusätzlichen ausschreibungsrelevanten Nachweisen vornehmen. Die Führung des amtlichen Verzeichnisses erfolgt durch den Deutschen Industrie- und Handelskammertag e.V. (DIHK) und ist ab dem 1. August 2017 unter www.amtliches-verzeichnis.ihk.de einsehbar. Das Verzeichnis soll nicht nur IHK-Mitglieder, sondern auch Handwerksunternehmen und freiberuflich Tätige umfassen. Anbieter von Bauleistungen sind nicht eintragungsfähig, da hier ein gesondertes Verzeichnis existiert.




Ansprechpartner

Holger Fischer
Tel.: 03681 362-114
Fax: 03681 362-320
E-Mail schreiben